London Museum National Gallery
Kurztrip nach London – 4. Tag National Gallery und Chinatown
17. November 2015
Reisefotos Berlin Reichstag
Kurztrip nach Berlin: 2. Tag Dali Museum und Restaurant von Tim Raue
20. Februar 2016

Kurztrip nach Berlin mit Zwischenstopp in Dessau

Reisefotos Dessau Bauhaus

Anfang 2016 fuhren wir 4 Tage nach Berlin. Auf der Hinreise nutzten wir die Gelegenheit und sahen uns Dessau an. Eine gute Idee wie wir fanden.

1. Tag Anreise über Dessau: Bauhaus Besuch

Wir fuhren mit dem Auto nach Berlin, auch weil wir auf dem Weg dorthin in Dessau stoppten, um uns einige Bauhaus-Häuser die UNESCO Weltkulturerbe sind, anzusehen. Ein lohnenswerter Zwischenstopp also.

Bauhaus

Das Bauhaus, was eine Mischung aus Handwerk und Uni war wurde in Weimar gegründet, nach Dessau verlegt und dann noch kurz in Berlin fortgeführt bevor es komplett verboten und aufgelöst wurde. Faszinierend ist, dass dort in nur so kurzer Zeit (1919 bis 1932) so viele Designklassiker entstanden.

Das Bauhaus in Dessau in dem früher gelehrt wurde schaut von außen so modern aus, dass es erst gestern hätte fertiggestellt werden können. Unglaublich.
Neben dem Museumsshop war aber auch sonst das Gebäude von innen sehr interessant. Die Lichtschalter erinnerten daran, dass das Gebäude alt ist, aber dennoch waren die schwarzen, grauen und weißen Töne modern wie nie. Wir waren ganz schön begeistert.

Wohnhäuser der Bauhausprofessoren

Anschließend sahen wir uns noch die Wohnhäuser von Walter Gropius, Kandinsky und Klee an. Auch diese sahen von außen total modern aus. Innen entdeckten wir ein paar richtig schöne Möbel, wie einen Schreibtisch und eine Stehlampe.

Am meisten war ich von den Ateliers angetan, die eine riesige Glasfront hatten. Das Personal dort war unglaublich nett, so erklärte uns eine Dame, dass der Grundriss vom Wohnzimmer gespiegelt sei, aber so dass die beiden Terrassen der Doppelhaushälfte nicht direkt aneinander lag. Das ist schwer zu erklären aber total schlau (wenn man den Plan sieht ist es einfach zu verstehen).

Inzwischen war es schon zwei Uhr und wir waren entsprechend hungrig.
Zu unserem Glück entdeckten wir einen tollen Döner, in dem wir alles außer Döner aßen, denn wir fanden so viele andere Leckereien: Aubergine mit Hackfleisch, Salat, Schafskäse, Spinat im Teigmantel. Alles sehr lecker. Auch das Baklawa am Ende war ein Traum. Eigentlich bin ich nicht so scharf darauf, aber als ich es probierte (extrem nussig, nicht so süß) aß ich Andy alles weg.
Die Weiterfahrt war kurzweilig. In Berlin fuhren wir erst einmal zu unserem Hotel (super modern und neu gebaut, aber ein Apartment Haus, das heißt unser Zimmer wird nicht jeden Tag gereinigt und es gibt kein Frühstück).

Dort erlebte ich mal wieder ein erstes Mal: ich bin zum ersten Mal in meinem Leben Autoaufzug gefahren. Wir mussten in einen klitzekleinen, viel zu engen Raum fahren wo wir einen Stock nach unten gefahren wurden. Leider durften dort nur Autos parken die maximal 1,5m hoch sind. Laut Internet ist Andys Auto 1,513m hoch, daher parkten wir um.
Irgendwie waren wir schon wieder hungrig, also gingen wir erst einmal essen. Wir entdeckten ein arabisches Falaffelhaus und aßen genüsslich zu Abend.

Aktuell ist die Berlinale in Berlin, das heißt man kann fleißig Kinofilme ansehen. Wobei wir darauf weniger Lust hatten. Wir entschieden uns den Quatsch Comedy Club zu besuchen. Und obwohl ich überhaupt kein Comedy Fan bin und nicht lachen kann so wie andere Gäste gefiel es mir trotzdem sehr gut. Es war kurzweilig und ein schöner Abend.
Der einzige Nachteil ist, dass ich jetzt sehr müde bin und aber noch Reisebericht klimpere während Andy schon fleißig schläft.