Reisebericht Marokko Essaouira
Reisebericht Marokko 2. Tag Essaouira
24. April 2016
Reisefotos Marokko Marrakesch Jardin Menara
Reisebericht Marokko 3. Tag Marrakesch
25. April 2016

Reisebericht Marokko – Überblick und Reisefazit

Reisefotos Marokko

Organisierte Busrundreise durch Marokko

September 2009 flogen wir nach Marokko um dort eine Rundreise durch das Land zu unternehmen. Da wir weder marokkanisch noch französisch sprechen war es für uns sehr angenehm dass die Reise organisiert war. Noch dazu war es sehr heiß, so dass wir froh waren zwischendurch die Seele baumeln zu lassen.

Reisebudget

 für 2 Personen in Euro

Reise Halbpension   2.158

Ausflug Sahara   60

Essen, Getränke, Sonstiges   250

Gesamt   2.569

Ein paar Marokko Einblicke

Die Wüste Sahara

Wir waren einige Tage in der Wüste Sahara. Das war unglaublich eindrucksvoll. Zu 80% besteht die Wüste aus Steinen und Geröll. Der Boden ist total trocken, es wächst dort fast nichts. In den Tälern fließen immer wieder Flüsse. Dort sahen wir immer wieder grüne Oasen, die waren herrlich. Dattelpalmen, Klee… es war ein wunderschöner grüner Fleck Erde. Einen Ausflug haben wir auch in die Sandwüste gemacht. Das war am schönsten. Der Sand sah total glatt aus, das war super friedlich. Wir sahen dort den Sonnenuntergang – ein schöner Moment

Das Geberviertel von Fes

Schrecklich dagegen war in Fes das Gerberviertel. Felle werden dort in Rinderurin und Schweineexkremente gewälzt um das Leder weich zu machen. Es stank fürchterlich obwohl wir aus dem 4. Stockwerk nur hinunter sahen. Und das schlimmste – die Männer stehen mit ihren nackten Beinen in der Brühe und drehen die Felle darin um. Die Gerber werden nach Akkord bezahlt, also versuchen sie die Arbeit möglichst schnell zu machen. Die Kinder erben die Jobs der Eltern, d.h. Vater Gerber = Sohn Gerber. Der Vater nimmt den Sohn mit zur Arbeit und bringt ihm alles bei. Ich war entsetzt wie ungerecht die Welt ist. Es stank einfach nur erbärmlich.

Moscheen

Hier ein weiterer Kontrast. In Casablanca waren wir auch. Die Stadt ist nicht sehr schön, außer ein unglaubliches Bauwerk: Dort ist die drittgrößte Moschee der Welt. Diese kostete eine halbe Milliarde Dollar!!! Das Bauwerk ist gigantisch. Mit allen teuren Materialien die man sich vorstellen kann. Die Moschee ist auch gar nicht alt. Sie wurde erst vor ein paar Jahren fertig gestellt. Bei all der Armut, die man dort sieht, fragt man sich schon ob das Geld anders nicht besser investiert wäre.

Innenstädte Marokkos

Wir hatten tolles Wetter. Jeden Tag über 30 Grad. Aber es war ok, da wir die meiste Zeit im Schatten oder im Bus waren. Die Altstädte sind oft überdacht oder eng gebaut, so dass nur wenig Sonne durchscheint. Wir sahen zahlreiche Stände, wo man  bunte Lederschuhe, Kleidung usw. verkaufte. Ein Augenschmaus. Aber die Innenstädte (Medinas) hatten auch Schattenseiten: Es gab viele streunende verlauste Katzen und Dreck auf den Straßen. Umweltschutz und Abfallentsorgung sieht man dort nicht wirklich. Außer in Agadir (dem Badeort wo wir am Ende waren) habe ich nirgends einen Abfallbehälter gesehen

Frauen in Marokko

Und zum Schluss das Thema Frau: Also ich weiß jetzt, dass eine Frau, die ein Kopftuch trägt, froh sein muss, denn es geht noch schlimmer: Mund und Nase können verdeckt sein!!! Ich glaube 10% der Frauen (%angaben ohne Gewähr) sind komplett verhüllt. In dem einen Ort sahen wir sogar vereinzelt Frauen bei denen nur 1 Auge herausblickte. Naja. Immerhin ca. 30% laufen dort auch ohne Kopftuch herum. Aber erschreckend ist schon, dass abends so um 9 Uhr man wirklich nur Männer auf der Straße sieht und die genießen ihr Leben. Die sitzen in Cafes, rauchen … nur Männer!!! Ca. 98%!!! Ich habe unseren Reiseleiter höflich angesprochen, wieso die nicht bei ihren Frauen sind (Familienleben?!) Er meinte, dass die Frauen bei den Kindern sind, weil zwischen Frau und Kind eine enge Beziehung schon vor der Geburt vorliegt. Daher sollen Frauen auch 2 Jahre das Kind stillen. Also ich war schockiert.